Aktuelle Neuigkeiten aus dem
Langbein-Museum



Eingang



Ausstellung "125 Jahre Ev. Kirche Hirschhorn"

Heute dürfen wir Sie zur Eröffnung dieser Sonderausstellung in das
Langbein-Museum ganz herzlich einladen

Mit Bildmaterial, Dokumenten und Gegenständen wird die Geschichte der Evangelischen Kirche Hirschhorn lebendig erzählt und es werden Persönlichkeiten vorgestellt, die eine aktive Rolle in der Geschichte der Hirschhorner Evangelischen Kirche gespielt haben. Zur Eröffnung der Sonderausstellung sind nicht nur die Würdenträger der evangelischen Kirche eingeladen, sondern alle, die sich für die Kirche und ihre Geschichte interessieren. Das historische Material ist umfassend und erzählt seine eigene Story.

Die Evangelische Kirche ist bis heute unverwechselbarer Teil des Hirschhorner Stadtbildes
und eines ihrer Erkennungsmerkmale


Die Sonderausstellung 125 Jahre Evangelische Kirche in Hirschhorn erzählt die Geschichte einer Gemeinde, die heute fester Bestandteil Hirschhorns ist und seine Identität wesentlich mitprägt. Sie zeigt mit altem Bildmaterial so manche neue Perspektiven und lässt nachempfinden, wie es ist, eine eigene Kirchengemeinde zu gründen und ihr eine Kirche zu errichten.
Beachten Sie bitte auch die Einladung im Stadtanzeiger 2017/33_2017, Seite 10-11.

Eröffnung ist am

Sonntag, den 27. August 2017, 17.00 Uhr.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch.





Ausstellung „Happy Birthday Neckarsteinach“


Zur Eröffnung der Ausstellung laden wir Sie herzlichst
für Freitag, 14. 7.2017, 19.00 Uhr ein


Im ersten Halbjahr 2017 haben wir nun schon einige Veranstaltungen im Museum erfolgreich gemeistert. Auch die Teilnahme beim "Lebendigen Neckar" fand großes Interesse bei den Besuchern. Für die Sommermonate sind weitere Ausstellungen geplant: "Happy Birthday Neckarsteinach" am 14.7,. zu der wir Sie ganz herzlich mit eine paar wenigen Informationen hier einladen und das Jubiläum der Ev. Kirche Hirschhorn am 27.8.2017, zu der Sie ebenfalls eine Einladung erhalten.

1142 wurden die Herren von Steinach sowie die Kirche zu „Steinaha“ erstmals urkundlich erwähnt. Als Gratulation zu diesem Jubiläum
875 Jahre Neckarsteinach – präsentieren wir als Freundeskreis Langbein’sche Sammlung und Heimatmuseum Hirschhorn e.V. in guter nachbarschaftlicher Verbundenheit eine Ausstellung mit historischen Ansichten Neckarsteinachs verbunden mit einem Streifzug
durch seine interessante Geschichte. Weiteres siehe auch hier

Die musikalische Umrahmung übernimmt die Neckarsteinacher Harfinistin Laura Morweiser.

Wir freuen uns auf einen informativen und unterhaltsamen Abend mit Ihnen


Neckatsteinach


Am 28.7.2017, 19.30 Uhr, fand hierzu noch eine Soiree mit Musik und gemütlichem Beisammensein unter dem Lindenbaum vor dem Museum statt.

Bei dieser dritten "Soiree unter der Linde" am vergangenen Freitag garantierten die Museumsfreunde bei Musik, Plaudereien und einzelnen Aspekten der Ausstellung den zahlreichen Gästen aus Hirsch- horn und Neckarsteinach einen entspannenden Abend.

Als "Hirschhorner Vielharmoniker" gestalteten Vorsitzender Dr. Ulrich Spiegelberg (Klavier) und Richard Köhler (Gitarre) von der Musikschule Hirschhorn die Soiree musikalisch mit einer Auswahl heiterer Stücke von Vivaldi, Rossini, Beethoven, Dia- belli und Chopin.

Für Wohlfühlatmosphäre sorgte das Museumsteam Monika Hofmann, Aloisia Sauer, Sandra Fink und Annalena Gummel mit Heilbronner Stiftsberg, Grauem Burgunder und kleinen Snacks auf den langen Tischen unter dem Lindenbaum.
Dies ist auch beschrieben im Stadtanzeiger 2017/32_2017, Seite 9.









Nachruf Karl-Heinz Schaffarczyk (1937 - 2017)





Erstmals ein Stifterfest im Langbein Museum

Eine interessante Sonderausstellung vieler gespendeter Exponate konnte am 19. März 2017
im Erdgeschoss des Langbein Museums eröffnet werden.
Sie wurde von Richard Köhler musikalisch begleitet.
Alle Stifter sowie die gesamte Bevölkerung waren dazu ganz herzlich eingeladen.

Weiteres finden Sie auch auf der besonderen Einladung


Veranstaltungsprogramm 2017
Freundeskreis Langbein`sche Sammlung und Heimatmuseum


19.03. Stifterfest - Sonderausstellung gespendeter Exponate

18.06. "Lebendiger Neckar“: Ausstellung von Hochwasserbildern, Kinderpreisfischen,
historische Schreibstube

14.07 Ausstellung "Happy Birthday Neckarsteinach“

28.07. Soiree: Musik und Unterhaltung unter`m Lindenbaum

02.08. "Alles Ritter oder was“- ein besonderer Ferienspieltag

27.08. Sonderausstellung "125 Jahr evangelische Kirche Hirschhorn"

02/03.09. Sonderöffnungszeiten anlässlich des Ritterfestes 2017

10.09. Eröffnung von "Tag des Denkmals“, 12:00 Uhr im Museum

03.12. Adventsausstellung mit historischer Kaffeetafel

16/17.12. Weihnachtsmarkt 2017 in Hirschhorn mit Sonderausstellung









Jahreshauptversammlung

Am Freitag, den 13.Januar 2017 fand die Jahreshauptversammlung 2016 des Freundeskreises
Langbein'sche Sammlung und Heimatmuseum e.V. statt.

Alle Tagespunkte sind im Protokoll der Jahreshauptversammlung 2016 genau beschrieben.
Im Jahresbericht des Vorsitzenden werden die vielen Veranstaltungen des Museumsvereins
im vergangenen Jubiläumsjahr behandelt, dem 200. Geburtstag von Carl Langbein.



Das Museum ist "fit für Kids": Hier sind unsere Vorschläge

Viele Neuigkeiten erfahren Sie auf unserer FaceBook-Seite.





Adventskaffee im Museum am 29. November 2016


Adventskaffee 2016
Am Nachmittag des ersten Adventssonntages hatte das Langbein Museum auch dieses Jahr zum nun schon traditionellen Adventskaffee im Museum eingeladen. Ein reger Zuspruch mit vielen Besuchern an diesem Tag zeigte, wie wichtig inzwischen dieser Tag im Hirschhorner Museumsjahr geworden ist. Weihnachtlich geschmückt präsentierte sich das Museum und gab so zusammen mit der Weihnachtsausstellung mit vorwiegend Volkskunst aus dem Erzgebirge eine schöne Einstimmung auf die Advents-und Weihnachtszeit. Der Hirschhorner Sammler Rolf Belzner hatte hier wieder Schätze aus seiner reichhaltigen Sammlung zur Verfügung gestellt. Räuchermännchen, Nussknacker, Miniaturen, Miniaturen in der Streichholzschachtel vom kleinen Zimmer bis zur Krippe, Pyramiden und manch weitere Kostbarkeiten gab und gibt es noch zu bestaunen. Nicht fehlen dürfen einige Odenwälder Holpferdchen oder ein alter Kaufladen als kleine Kindheitserinnerung für manchen Besucher.

Adventskaffee1 2016

Nicht nur liebevoll weihnachtlich dekoriert präsentierte sich das Museum. Eine fein gedeckte Kaffeetafel, für die Besucher hergerichtet, lud zum Verweilen und zu einem kleinen Kaffeeklatsch oder Plauderstündchen in geselliger Runde ein. Selbstgebackener Kuchen und Plätzchen erfreute die Sinne, abgerundet durch die weihnachtliche Stimmung mit Gedichten und Musikstücken, gekonnt vorgetragen durch die jungen Flötistinnen Lena Debo und Than Mai Trinh (Musikschule Hirschhorn). Weitere musikalische Leckerbissen wurden auch durch Richard Köhler (Musikschule Hirschhorn) dargeboten mit Stücken für Gitarre, mal klassisch, mal weihnachtlich, mal nachdenklich und mal beschwingt. Natürlich konnte auch die ausgestellte Langbeinsammlung besichtigt werden, sowie neben der Weihnachtsausstellung die gleichzeitig präsentierten Hirschhornaquarelle von Philibert de Graimberg. Dank an alle Aktiven, die hier durch ihren Einsatz viele Museumsbesucher verwöhnen konnten und einen schönen Adventsnachmittag gestaltet haben.

Die Weihnachtsausstellung ist noch im Dezember geöffnet (Öffnungszeiten der Tourist-Info). Zum Hirschhorner Weihnachtsmarkt ist das Museum ebenfalls geöffnet, wo wiederum einige Überraschungen den Besucher erwarten. Wer noch Weihnachtsgeschenke sucht, kann hier ebenfalls fündig werden.




Liebe Museumsfreunde der "Langbein'schen Sammlung und Heimatmuseum"

200. Geburtstag von Carl Langbein
Ein Grund zum Feiern


Am 6. September 2016, 19,30 Uhr möchten wir den Gründer der Sammlung, die wir heute verwalten und weiterführen, ehren. Wir treffen uns dazu am Ehrenmal der Familie Langbein auf dem Ersheimer Friedhof zu einer Gedenkfeier.

Auf ausdrücklichen Wunsch des Vorsitzenden Dr. Ulrich Spiegelberg wird die Feier von der bekannten „Wandermusikantin aus dem Kraichgau" auf der Harfe musikalisch umrahmt. Anschließend wollen wir im "Ersheimer Hof" Carl Langbein bei einer "geselligen Geburtstagsfeier" gedenken und uns seiner erinnern.
„Eine Anekdote bezeichnet Carl als originellen Gastwirt, der auch einmal zu Späßen aufgelegt war. Er war vielseitig interessiert und talentiert. Laientheater, Liebe zur Literatur, auch einige Gedichte von ihm sind überliefert. Er selbst bezeichnet sich in einem Brief als warmer Teilnehmer alles Schönen und Religiösen, der Kunst und Wissenschaftsangehörigen."
Noch vieles gäbe es über Carl Langbein zu berichten. Das wollen wir in unregelmäßigen Abständen tun, damit Sie ihn, die Sammlung und sein Leben näher kennenlernen.
Heute freuen wir uns mit Ihnen gemeinsam den 200. Geburtstag von Carl Langbein zu feiern.



625 Jahre Stadtrechte - Wappen und Fahne



Stadtsiegela


Wie Hirschhorn zu Wappen und Farben kam.


Seit 1406 läßt sich das Hirschhorner Stadtsiegel nachweisen. Man wählte hierfür einen liegenden äsenden Hirsch. Dies hatte eine besondere Bedeutung. Schon Plinius glaubte, daß der äsenden Hirsches durch den Genuß der reinen Kräuter gesund werde und sich damit gesund halte. Das Mittelalter übernahm diese Vorstellung. Das Bild diente auch als Vergleich für die Heiligen, die durch die göttliche Heilskraft von allen Übeln genesen. Damit war aber schon genug mit der humanistischen Bildung. Das Siegel trägt die Umschrift: "Sigillum civitas dictum hirszhorn". In korrektem Latein müsste hier stehen "Sigillum civitatis dictae Hirszhorn". Man hätte besser bei den Karmelitern im Kloster nachfragen sollen, dann wäre dieser lapsus wohl nicht passiert. Über 200 Jahre wurde das alte Stadtsiegel benutzt, bis 1622 ein neuer Siegelstempel gewählt wurde, diesmal in korrektem Latein: "S. civitatis Hirschornensis".

Der Siegelstempel, noch im 19. Jahrhundert benutzt, hat sich bis heute erhalten. 1634 und Anfang des 18. Jahrhunderts ließ die Stadt noch zwei weitere Stempel anfertigen, die beide kurz benutzt wurden. Während der Stempel von 1632 dem Siegel von 1622 gleicht, wählte man für das jüngste Siegel eine Hirschstange. In hessischer Zeit ließ man dann noch eine Petschaft mit dem Hessenlöwen anfertigen.

Beispiele der alten Siegelabdrücke sowie die Siegel und Stempel des 19. und frühen 20. Jahrhunderts (Volksstaat Hessen) sind in der Ausstellung des Langbeinmuseum zu sehen.
1930 erhielt dann die Stadt Hirschhorn, verliehen durch das hessische Ministerium des Inneren, das endgültige Stadtwappen: einen springenden roten Hirsch mit blauer Zunge auf goldenem Hintergrund. Ein dynamischer Hirsch ersetzte nun den ruhenden und äsenden früherer Zeiten.


Das neue Hirschhorner Wappen und seine Farben wird auf der folgenden Seite beschrieben.

Stadtwappen_Bucha




Im Rahmen der Reihe "625 Jahre Stadtrechte" folgen weiter ausführliche Beschreibungen von:


Steinbruch1aa

Ferienspieltag "Besuch im Steinbruch"




Günther Wilhelm
"Alt Process Photograpgy und Objektkunst" –


Aus der Entwicklungs – und Asservatenkammer



Wilhelm


Ausstellungseröffnung am Samstag, dem 2.7. 2016, 17.00 Uhr im Langbeinmuseum.

Der Ludwigshafener Fotokünstler Günther Wilhelm zeigt hier Werke aus seinem reichen Schaffen. Mit seinem Werk hebt er sich eindrucksvoll aus der breiten Gegenwartsfotografie heraus, vor allem durch seine Cyanotypien und Gummidrucke oder mit seinen mittels Lochkamera entstandenen Lichtbildern. Es schein fast paradox: dank Beherrschung früherer, heute fast vergessener fotografischen Entwicklungstechniken aus der Pionierzeit der Fotografie gelingen ihm atmosphärisch dichte Abbildungen mit einer individuellen außergewöhnlichen Sicht auf die Welt unserer Gegenwart. Jedes Fotopositiv ist ein Unikat, in aufwändiger Handarbeit entstanden, das immer wieder Nuancen eines Motivs freigibt und zugleich den Betrachter verzaubert.

Der 1949 in Ludwigshafen geborene Künstler entschloß sich nach dem Studium an der Freien Akademie / Werkkunstschule Mannheim für eine freiberufliche künstlerische Tätigkeit, daneben immer wieder eine freie Dozententätigkeit, Lehrtätigkeit und Workshops für Drucktechniken, Radierung, Lithographie, Edeldrucke in seiner Druckwerkstatt für Radierung und Lithographie „HartmannStrasse 45". Ein Künstlerporträt erfolgte 2007 (SWR 3) und 2015 (Filmpräsentation von Artmetropol). Neben verschiedensten Kunstpreisen blickt Günther Wilhelm auf eine Reihe nationaler und internationaler Kunstausstellungen, Werke von ihm finden sich in renommierten Museen und Sammlungen.
Hier ist ein Bericht in der RNZ vom 16.7.2016.


Homage


Soiree im Langbeinmuseum Hirschhorn

Am Freitag, dem 29.7.2016, 19.30 Uhr lädt der Freundeskreis Langbein’sche Sammlung zu einer Soiree im Museum ein. Zum 200 jährigen Geburtstag von Carl Langbein gibt es eine „Ausstellung in der Ausstellung“ mit Objekten des Hirschhorner Künstlers Ludwig Schmeisser, die in Bezug zu Exponaten und Thematik der Langbeinsammlung stehen. In der Dauerausstellung präsentiert sich Carl Langbein nicht nur als Sammler, sondern auch als Künstler. Gleichzeitig präsentiert das Museum als Sommerwechselausstellung Werke des Ludwigshafener Künstlers Günther Wilhelm „Alt Process Photography und Objektkunst – Aus der Entwicklungs-und Asservatenkammer", in der sich ebenfalls Berührpunkte oder manche Seelenverwandschaft zur Hirschhorner Langbeinsammlung ergeben, und mit Günther Wilhelms Objektkunst zusätzlich auch eine Reminiszenz an das Jubiläum 100-Jahre - Dadaismus. Im Dialog mit den Künstlern soll versucht werden, Berührungspunkte und Begegnungen verschiedner Objekte aus drei künstlerischen Ateliers / Orten und persönlicher Sicht zu entdecken.
Eine musikalische Umrahmung gibt das Duo Richard Köhler (Gitarre) – Ulrich Spiegelberg (Klavier). Mit einem gemütlichen Plauderstündchen unter der Museumslinde, durchaus nicht trocken, soll dann die Soiree enden.

Homage






Schmetterlinge



Ausflug in die faszinierende Welt unserer Schmetterlinge –
so lautet eine Ausstellung im Hirschhorner Langbein Museum

vom 23.4.-31.5.2016.

Eröffnet wird die Ausstellung am Samstag, den 23.4.2016, 17.00 Uhr.

Nicht nur tropische Schmetterlinge können durch ihre Vielfalt und Farben beeindrucken, sondern auch unsere einheimischen Falter, die von Gisela Mauve in zahlreichen Fotografien festgehalten wurden. Wer einmal selbst versucht hat, Schmetterlinge zu fotografieren, weiß wie viel Ausdauer und Geduld manchmal hinter solchen Aufnahmen steckt, vor allem, wenn der Falter sich wie eine Diva erst einmal Zeit lässt, seine Schönheit voll zu entfalten. Nicht nur die Vielfalt der einzelnen Schmetterlingsfamilien, sondern auch manche Besonderheit wird aufgezeigt.
Es gibt Arten, wo Männchen und Weibchen andere Zeichnungen aufweisen, so dass man eigentlich zwei verschiedene Spezies vermuten könnte. Manche haben eine besondere Art zu leben oder sind wahre Rekordhalter. Wer weiß das schon. So erwartet den Besucher in der Ausstellung viel Unbekanntes, das er zudem selbst im eigenen Garten oder in der Umgebung entdecken kann. Buchsbaumzünsler oder Schwammspinner – Schmetterlingsvertreter, über die wir uns ärgern können oder als Schädlinge betrachten – wer hat sie schon gesehen? Und dann gibt es noch den Ameisenbläuling, der eine besondere Lebensführung hat und hier in Hirschhorn am Brombacher Wasser ein wichtiges Biotop gefunden hat.
Welche Schmetterlinge können wir in unserem Garten beobachten?
Woher kommen die Farben auf den Flügeln?
Wie entwickelt sich ein Schmetterling und wo sind die Schmetterlinge?
Diese und auch andere Fragen wurden in einem kleinen Vortrag in der Ausstellung beantwortet
am Mittwoch, dem 27.4.2016, 19.00 Uhr.

Hier findet sich ein Bericht der RNZ vom 25.4.2016.



Happy Birthday Mr. Langbein

Eine „Ausstellung in der Ausstellung"
im Langbeinmuseum Hirschhorn



Happy_Birthday_Mr_Langbeina



In diesem Jahr kann das Hirschhorner Langbeinmuseum auch ein besonderes Jubiläum feiern – den 200. Geburtstag von Carl Langbein, dem Mann, dem das Museum seine interessante und vielfältige Sammlung verdankt, die zu Hirschhorns Schatzkästlein geworden ist. Man kann die Objekte der Langbeinsammlung unter verschiedenen Gesichtspunkten betrachten - unter dem des Sammlers, des Kunstgeschichtlers oder des Lokalhistorikers. Man kann sich mit ihr aber auch mit den Augen des Künstlers auseinandersetzen. Es ergeben sich viele Möglichkeiten - Gegenüberstellungen, Interpretationen, Ergänzungen, Themen und Reflexionen – alles eine Hommage an Carl Langbein.

So ist diese Ausstellung einmal etwas anderes: der Hirschhorner Künstler Ludwig Schmeisser hat sich mit dem Sammler, dem „Naturalist“ Carl Langbein und seiner Sammlung auseinandergesetzt und gestaltet eine „Ausstellung in der Ausstellung“ – eigene Werke, die in Bezug zu Exponaten der Langbeinsammlung gesetzt werden können, Themenkreise wie Engel-Handwerk-Tiere- Hirschhorniensen - Collagen werden assoziativ umgesetzt. Zudem zeigt sich die Ausstellung über die Ausstellungssaison 2016 stetig mit neuer Präsentation und veränderten Objekten. Auch manch künstlerisches Strandgut wird immer wieder zu finden sein. So ergibt jedes Objekt von Ludwig Schmeisser zugleich ein Fenster zur Langbeinsammlung aus dem speziellen Blickwinkel des Künstlers Ludwig Schmeisser. Auf eine übliche Vernissage wurde diesmal verzichtet, dafür ludt der Museumsverein am Donnerstag, den 24.3., 19.00 Uhr zu einem Plauderstündchen im Museum ein.




Unser Programm 2016:

23.4.-31.5. Ausstellung: Ausflug in die faszinierende Welt unserer Schmetterlinge:
Fotos von Gisela Mauve, Hirschhorn

21.6. Ausflug zu den Eisen-Erzgruben des Odenwalds

02.7.-24.08. Kunst der Photographie - Günther Wilhelm (Ludwigshafen)

03.9.-11.11. Ausstellung : 625 Stadtrechte - Ansichten und Objekte

27.11. Advent im Museum - Kaffeetafel und Adventsausstellung

27.11.-18.12. Adventsausstellung

17.12.-18.12. Weihnachtsmarkt


200 Jahre Carl Langbein

18.3.-31.12. Hommage an Carl Langbein - "Ausstellung in der Ausstellung"

mit Werken und Installationen (Ludwig Schmeisser, Hirschhorn)

29.7. Happy Birthday Mr. Langbein - Soirée zu Carl Langbein im Museumsgarten oder Museum

06.9. "Geburtstagsfeier" für Carl Langbein im Ersheimer Hof




Ausstellung interessanter Hirschhorn-Ansichten

ist später geplant


Ansicht

Stadtansicht (aus der Postkartenserie des Altstdtvereins)



Jahreshauptversammlung

Am Donnerstag, den 14. 1.2016 fand die Jahreshauptversammlung 2016 des Freundeskreises
Langbein'sche Sammlung und Heimatmuseum e.V. statt.

Alle unsre Aktivitäten sind im Jahresbericht 2015 (unserer Schriftführerin Monika Hoffmann) genau beschrieben.
Sie werden staunen, was der Museumsverein im vergangenen Jahr alles veranstaltet hat.



Geplante Vorträge 2016

Geologie und Flußgeschichte des Neckars (Prof. Günter Wagner, Eberbach -
im Rahmen des Geoparks)
Hirschhorn zu Kaiser Wilhelms Zeiten (Dr. Spiegelberg)




Frühere Aktivitäten

2015
2014
2013/12
2010

zurück zum Verteiler